Links kaufen – Link buying

18. September 2009

sehr interessanter artikel über die materie, auf den ich über einen tweet von mediadonis gestoßen bin.

„I don’t buy all that many links for SEO purposes. But I don’t think it is a good perspective for most webmasters to remove the option from their tool set. Had I not bought links back in 2003 and 2004 I am not sure if I would have as big of an audience as I do today.

If you are just starting out and have limited capital you might want to approach link buying creatively (like Mint did), but if SEO is core to your business strategy you shouldn’t be afraid to buy a few links.“

lesenswert!


SEO Basics – Suchmaschinenoptimierung leicht gemacht

25. Juni 2009

Search engine optimization (SEO) is the art and science of publishing and marketing information that ranks well for valuable keywords in search engines like Google, Yahoo! Search, and Microsoft Live Search.

Search engines only show 10 results on the first page, and most searchers tend to click on the top few results. If you rank at the top business is good, but if you are on the second or third page you might only get 1% of the search traffic that the top ranked site gets.

The 2 most powerful aspects of search engine marketing are…

-> den rest gibt’s bei google knol zu lesen🙂


10 Twitter Tools für das organisieren eurer Tweets

23. Juni 2009

Twitter’s own tools for managing followers are subpar. It’s nearly impossible to figure out who among your followers are following you back, and the interface for paging through followers is clumsy and difficult to use. Fortunately, Twitter’s API has given rise to a vast universe of amazing third party apps.

welche tools die kolegen von mashable genau vorstellen, erfahrt ihr im zugehörigen artikel.


Searchability von JavaScript und Flash.

16. Juni 2009

ein wirklich ausführlicher und kompletter artikel über die Searchability von JavaScript und Flash durch google via searchengineland.

gerade im rahmen von paid links ist es interessant zu wissen, das javascript links (die 2007 von matt cutts noch als lösung für paid links gepriesen wurden) von google mittlerweile auch „gelesen“ werden.

der artikel behandelt verschiedene themen wie AJAX und javascript und analysiert die art und weise, wie google mit diesen links umgeht.


Pagerank Sculpting vs. Nofollow. Matt Cutts‘ Artikel schlägt Wellen.

16. Juni 2009

gestern hatte google’s matt cutts in seinem blog darüber berichtet, wie sich das nofollow attribut auf das pagerank sculpting (also die gestaltung des pagerank auf der eigenen webseite) auswirkt.hauptaussage ist: zusätzliche links auf webseiten (auch nofollow) „stehlen“ den anderen links linkjuice, obwohl sie eben auch nofollow sind. und das bereits seit 2008.

dennoch sorgt dies jetzt für verwirrung bei den SEO’s und schlägt hohe wellen, da matt cutts sich auf der smx advanced noch ganz anders über den einsatz von nofollow und vor allem auch pageranksculpting geäußert hatte.

als reaktion auf matt cutts‘ artikel vom 15.06.2009 hat Danny Sullivan dann die entwicklung des nofollow attributes (auch im rahmen des thema pageranksculpting) noch mal schön zusammengefasst.

First, let’s talk about life before nofollow. A page has $10 of PageRank to spend. It contains 10 links. Simplistically, the money is divided equally — each got $1.

Next, nofollow comes along. The same page puts nofollow on 5 of the 10 links. The PageRank is divided equally among the remaining 5 — each gets $2.

Next, in 2008, there’s this change you’re now disclosing. The same page still has $10 to spend, still has 10 links, still has 5 of them nofollowed. Google looks at ALL the links, divides PageRank equally and is ready to give each link $1. Those without nofollow get their $1. Those with nofollow don’t get any spend at all.

Simplistically speaking, if that’s what’s happening now — what a nightmare will now be unleashed. It means that people who still want to ensure that some links get the most PageRank cash will be encouraged to still sculpt by simply not having as many links on their page.

im endeffekt hat matt cutts dann als antwort auf den (oben nur im auszug wiedergegebenen beitrag) dann bestätigt, dass einzig und allein google über die weitergabe des PR entscheidet:

“Google itself solely decides how much PageRank will flow to each and every link on a particular page. The number of links doesn’t matter. Google might decide some links don’t deserve credit and give them no PageRank. The use of nofollow doesn’t “conserve” PageRank for other links; it simply prevents those links from getting any PageRank that Google otherwise might have given them.“

…und somit SEO’s wenig möglichkeit bleibt, hier durch Pageranksculpting einen einfluss zu nehmen. der böse seo hat dies auch noch mal auf deutsch sehr gut zusammengefasst. auch die zusammenfassung vom inhouse seo dazu ist durchaus lesenswert. ich werde jedenfalls am thema dranbleiben.

schauen wir mal, wie sich das weiter entwickelt. PS: wer noch mal die offiziellen infos von google zum nofollow attribut lesen möchte: source.


Chaos bei Google’s Suchergebnissen

15. Juni 2009

ok, von chaos zu sprechen, ist vielleicht etwas übertrieben. aber einige werden es in den letzten tagen sicher gemerkt haben: teilweise wurden die ergebnis-seiten für verschiedene keywords inhaltlich komplett umgekrempelt.

als grund für diese veränderung bei den suchergebnissen gibt es viele theorien, zum beispiel eine veränderte gewichtung einiger google relevanter kriterien. der seo marketing blog hat all dies sehr interessant aufbereitet und analysiert. wirklich lesenwert.


kostenlose Keyword-Datenbank

15. Juni 2009

es gibt sie noch, die schätze im internet. interessant zum beispiel die keyword datenbank von sistrix, die für alle eingegebenen keywords

  1. relevante suchanfragen
  2. den anteil dieser relevanten suchanfragen an allen suchanfragen

anzeigt. um aktuelle suchtrends für das eigene SEO biz zu verwenden, oder die eigene webseite zu optimieren also ideal!

https://tools.sistrix.de/kw/