Pagerank Sculpting vs. Nofollow. Matt Cutts‘ Artikel schlägt Wellen.

16. Juni 2009

gestern hatte google’s matt cutts in seinem blog darüber berichtet, wie sich das nofollow attribut auf das pagerank sculpting (also die gestaltung des pagerank auf der eigenen webseite) auswirkt.hauptaussage ist: zusätzliche links auf webseiten (auch nofollow) „stehlen“ den anderen links linkjuice, obwohl sie eben auch nofollow sind. und das bereits seit 2008.

dennoch sorgt dies jetzt für verwirrung bei den SEO’s und schlägt hohe wellen, da matt cutts sich auf der smx advanced noch ganz anders über den einsatz von nofollow und vor allem auch pageranksculpting geäußert hatte.

als reaktion auf matt cutts‘ artikel vom 15.06.2009 hat Danny Sullivan dann die entwicklung des nofollow attributes (auch im rahmen des thema pageranksculpting) noch mal schön zusammengefasst.

First, let’s talk about life before nofollow. A page has $10 of PageRank to spend. It contains 10 links. Simplistically, the money is divided equally — each got $1.

Next, nofollow comes along. The same page puts nofollow on 5 of the 10 links. The PageRank is divided equally among the remaining 5 — each gets $2.

Next, in 2008, there’s this change you’re now disclosing. The same page still has $10 to spend, still has 10 links, still has 5 of them nofollowed. Google looks at ALL the links, divides PageRank equally and is ready to give each link $1. Those without nofollow get their $1. Those with nofollow don’t get any spend at all.

Simplistically speaking, if that’s what’s happening now — what a nightmare will now be unleashed. It means that people who still want to ensure that some links get the most PageRank cash will be encouraged to still sculpt by simply not having as many links on their page.

im endeffekt hat matt cutts dann als antwort auf den (oben nur im auszug wiedergegebenen beitrag) dann bestätigt, dass einzig und allein google über die weitergabe des PR entscheidet:

“Google itself solely decides how much PageRank will flow to each and every link on a particular page. The number of links doesn’t matter. Google might decide some links don’t deserve credit and give them no PageRank. The use of nofollow doesn’t “conserve” PageRank for other links; it simply prevents those links from getting any PageRank that Google otherwise might have given them.“

…und somit SEO’s wenig möglichkeit bleibt, hier durch Pageranksculpting einen einfluss zu nehmen. der böse seo hat dies auch noch mal auf deutsch sehr gut zusammengefasst. auch die zusammenfassung vom inhouse seo dazu ist durchaus lesenswert. ich werde jedenfalls am thema dranbleiben.

schauen wir mal, wie sich das weiter entwickelt. PS: wer noch mal die offiziellen infos von google zum nofollow attribut lesen möchte: source.


SEO tutorial – suchmaschinenoptimierung von A-Z

14. Juni 2009

bei seo-united habe ich eben ein sehr ausführliches tutorial zu allen möglichen begriffen aus dem SEO bereich entdeckt. es geht zwar bei den einzelnen begriffen nicht sehr in die tiefe – das muss es aber auch gar nicht. es ist absolut genial, um sich einen überblick über die verschiedenen bestandteile der SEO zu verschaffen. themen sind:

  • Internet
  • Suchmaschinen
  • Webverzeichnisse/Webkataloge
  • Onpage-Optimierung
  • Offpage-Optimierung
  • Google
  • 10 häufige Fehler
  • Links, Tools und Software
  • und zuguter letzt ein schlusswort.

go for it!


Affiliate Marketing von A-Z

10. Juni 2009

wieder mal auf google knol, im rahmen des E-Commerce Hauptseminar 2009 von Prof. Dr. Mario Fischer ein sehr interessanter artikel über das thema affiliate marketing.

Da die Werbeausgaben über das Internet weiter steigen  und dem Performance Marketing dabei eine immer größere Rolle zuteil wird, wird das Affiliate Marketing auch weiter wachsen. Allerdings gibt es bestimmte Trends die das Wachstum schwächen könnten. Zum einen sind es die bereits erwähnten Gefahren und Probleme, zum anderen auch die Gesetzeslage. Die Diskussion über den Datenschutz in Zusammenhang mit Cookies wird schon seit geraumer Zeit geführt.

den rest gibt’s hier.


SMO – Social Media Optimization

10. Juni 2009

Bei SMO werden Social Media und virale Effekte genutzt, um eigene Inhalte zu verbreiten. Durch die Verbreitung erhält man Besucher und Links. Deshalb kann SMO auch Teil einer SEO-Strategie sein. Die Verbreitung der Inhalte wird auch gefördert, in dem man sich aktiv an der relevanten Community beteiligt.

ein superinteressanter knol artikel, der über die bestandteile der SMO genauso wie über inhalte, zielgruppen sowie vor- und nachteile aufklärt. absolut lesenswert.


BrowseRank: Microsofts Ranking Mechanismus unter der Lupe

10. Juni 2009

neben der analyse von Microsofts Ranking Mechanismus BrowseRank gibt es in dem artikel von daniel auf google knol eine interessante zusammenfassung über Die verschiedenen Website-Ranks.

In Zeiten in denen viele Experten dem PageRank keine große Bedeutung mehr zusprechen versucht sich nun auch Microsoft an einem neuen Website Ranking-Mechanismus. Dieser Rank soll sich allerdings stark von anderen Ranking-Mechanismen abheben.

den kompletten artikel (übrigens ein weiterer eines studenten von Dr. Mario Fischer) gibt’s bei google knol.


TrustRank: Fakten, Funktionsweise, Modell

10. Juni 2009

glücklicherweise folge ich den tweets von Prof. Dr. Mario Fischer, über die ich auf einen sehr interessanten artikel zum trustrank gesroßen bin. dieser wurde von einem seiner studenten aus würzburg geschrieben, und ist meiner meinung nach wirklich umfassend. zunächst wird in die thematik eingeführt, um dann anschaulich die funktionsweise zu erklären. wirklich lesenswert.

Zunächst einmal soll definiert werden, was der TrustRank ist, bevor mit der Herleitung begonnen wird. Als TrustRank bezeichnet man einen Bewertungsalgorithmus um die Qualität von Webseiten zu bewerten. Diesen könnte man als Weiterentwicklung bzw. als Ergänzung des PageRank-Algorithmus betrachten.Beim Trustrank-Algorithmus wird ein Pool an potenziell vertrauenswürdigen Seiten erstellt. Diese Seiten werden von Experten geprüft und erhalten bei positiver Bewertung die höchste Vertrauensstufe.Alles in allem lässt sich sagen, dass der TrustRank sicherlich ein sehr sinnvolles Mittel ist um Spam zu bekämpfen. Die Untersuchungen haben dies ebenfalls belegt, dass man ein signifikant besseres Ergebnis erhält.

den rest gibts bei google knol.


wie google bezahlte links (paid links) entdeckt

1. Juni 2009

Paid links are something that use to be common practice for most SEO’s and agencies – simply spend, spend, spend and thou shall receive. This all changed when Google stated that manipulating search rankings from paid links should be avoided at all costs and if advertising is carried out then the appropriate “rel=nofollow” tag should be implemented to stop the flow of Page Rank.

hier der rest. http://www.seounique.com/blog/how-google-finds-paid-links/